Toni Sode

Am 22.06.2001 war es soweit. Unsere Schule erhielt endlich einen Namen: den unseres verstorbenen Priesters Toni Sode.

Aber warum gerade dieser Name, Pfarrer-Toni-Sode?

Nun, viele haben diesen Mann bereits schon bei der Taufe kennengelernt. Und später gab es sicher weitere Berührungspunkte mit ihm. Vielleicht haben Sie dabei den “Menschen” Toni Sode erlebt und waren auch ein wenig beeindruckt von seinem Wesen, das gekennzeichnet war durch Güte, Herzlichkeit, Humor und Gottvertrauen, um nur einige Aspekte zu nennen.

Auch ganz persönlich hat Pfarrer Toni Sode an unserer Schule Spuren hinterlassen. Er betreute vom 01.09.1980 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 30.04.1999 u.a. die unserem Schulbezirk zugeordneten Kirchengemeinden Görgeshausen, Heilberscheid, Nentershausen, Niedererbach und Nomborn. In all diesen Orten errang Toni Sode größtes Ansehen, auch bei Menschen anderer Konfessionen! Stets freundlich und bescheiden im Auftreten war sein Wirken gekennzeichnet von aufopferungsvoller, selbstloser Nächstenliebe und einer überaus großen Hilfsbereitschaft. Im Umgang mit seinen Mitmenschen fand er immer die richtigen Worte und zeigte sich offen für deren Probleme. In sensiblen Bereichen der Orts- und Kirchenpolitik bewies er sowohl aufrichtige und wohltuende, nicht normierte Geradlinigkeit als auch das Vermögen, zur eigenen Entscheidungsfindung die Argumente der anderen angemessen zu berücksichtigen. Bewundernswert wie der Mensch Sode zuletzt seine ihm von Gott auferlegte schwere Krankheit getragen hat.

Pfarrer Sode verwendete sich bereits im Planungsstadium unserer Schule mit dem ihm eigenen Engagement dafür, dass der Schulbezirk der Grundschule Nentershausen, und daraus resultierend auch das Schulgebäude, in seiner heutigen Form errichtet wurde.

Die Berührungen des Pfarrers mit unserer Schule allein erlauben schon das Vorhaben, dieser Schule dessen Namen zu geben. Es war aber vor allem die herausragende und beeindruckende Vorbildlichkeit des Menschen Toni Sode, welche die Entscheidungsträger an unserer Schule zu dem Entschluss führten, dessen Namen zu wählen. Der Name soll nach deren Absicht auch nach außen signalisieren, in welchem Geiste in diesem Schulhaus gearbeitet werden soll und gleichzeitig Verpflichtung für alle die sein, die darin lernen und arbeiten.

Die Schule dieses Namens soll aber auch gleichzeitig ein Denkmal sein für einen stillen und bescheidenen, aber dennoch in seinem Wirken hochgeachteten und großen Menschen – den Pfarrer Toni Sode.